Neue Freundschaften

Während seiner Heiligenstädter Jahre knüpfte Theodor Storm viele neue Freundschaften, so auch zum damaligen Landrat Alexander von Wussow (1820-1889). Mit dem hoch gebildeten und an Kunst und Kultur sehr interessierten Landrat pflegte Storm regelmäßigen Kontakt. In einem Brief von 1858 schreibt er: “Wir kommen jetzt wöchentlich zweimal zusammen; Mittwoch abends sie zu uns, Sonnabend wir zu ihnen. Wir lesen, plaudern, trinken Tee, es ist sehr gemütlich. Beim Plaudern, oder wenn ich lese, zeichnet Wussow, er hat neulich ein wirklich allerliebstes Stimmungsbildchen vom Staatshof [eine Novelle Storms] geliefert.”

Die Zeichnung von Wussow gibt es im Museum zu entdecken…