Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Ausstellungseröffnung

6. April 2016, 19:30 Uhr

Keramik von Karl Fulle

Die Grundlage von Karl Fulles künstlerischer Keramik ist die souveräne Beherrschung des Töpferhandwerks. Durch seine handwerkliche Perfektion vermag er mit auf der Scheibe gedrehten Tonformen spielerisch gestaltend umzugehen, die ursprünglich heilen Rotationsformen zu verformen, aufzubrechen bzw. zu zerreißen, um daraus Neues erwachsen zu lassen. Aus dem so beschriebenen Prozess entstehen figürliche Arbeiten ebenso wie Wellen, – Muschel-, Frucht- und Blütenformen. Gern überträgt er das Spielerische auch auf Gebrauchsformen wie Kannen und Tassen, die dann auf Füßen daherkommen und ein skurriles Eigenleben führen.

Karl Fulle, geboren 1950 in Steinbach (Eichsfeld), absolvierte eine Töpferlehre in Friedrichroda, studierte 1971 – 1977 an der Hochschule für industrielle Formgestaltung Burg Giebichenstein Halle (Saale) u.a. bei Gertraud Möhwald und Prof. Martin Wetzel; Diplom 1977. Von 1979 – 1992 Werkstattgemeinschaft mit Sigrid Artes und Ursula Zänker in Neuruppin; ab 1980 Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR; seit 1990 Mitglied im Verband „Kunst und Form“ e.V.; seit 1993 eigenes Atelier in Rheinsberg (Brandenburg); 2004 – 2006 Gastprofessur an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein Halle (Saale); zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen.

Ausstellungsdauer: bis 19. Juni 2016

Details

Datum:
6. April 2016
Zeit:
19:30 Uhr
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Literaturmuseum „Theodor Storm“
Am Berge 2
Heilbad Heiligenstadt, Thüringen 37308 Deutschland
Telefon:
03606 613794
Website:
stormmuseum.de

Details

Datum:
6. April 2016
Zeit:
19:30 Uhr
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Literaturmuseum „Theodor Storm“
Am Berge 2
Heilbad Heiligenstadt, Thüringen 37308 Deutschland
Telefon:
03606 613794
Website:
stormmuseum.de

Die Veranstaltungen  finden im Literaturmuseum „Theodor Storm“ statt,
nur wenn speziell ausgewiesen auch im Saal der Ev. Kirchgemeinde St. Martin, Friedensplatz.