Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Ausstellungseröffnung

5. Dezember 2018, 19:30 Uhr

Klaus Ensikat. Illustrationen und Buchgraphiken

Klaus Ensikat zählt zu den angesehensten Buchkünstlern der Gegenwart. Das Literaturmuseum „Theodor Storm“ zeigt vom 5. Dezember 2018 bis zum 17. März 2019 eine große Auswahl seiner Arbeiten.

Ensikats akribisch gezeichnete und prägnant kolorierte Kinderbuchszenen erinnern mit ihrer Stricheltechnik an die Meisterwerke klassischer Kupferstecher. Durchaus unabhängig von den Textvorlagen lassen Ensikats Graphiken besondere Welten auferstehen, die Groß und Klein faszinieren.

Ensikat wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem deutschen Jugendliteraturpreis sowie dem Thüringer Märchen- und Sagenpreis „Ludwig Bechstein“. 1996 erhielt er für sein Gesamtwerk den Hans-Christian-Andersen-Preis, der wichtigsten internationalen Auszeichnung für Kinderbuchautoren und –illustratoren.

 

Ausstellungseröffnung

Knecht Ruprecht. Illustrationen und Buchgraphiken von Klaus Ensikat

Am Mittwoch, 5.12.2018, um 19.30 Uhr, laden wir Sie und Ihre Freunde sehr herzlich in das Literaturmuseum „Theodor Storm“ ein.

Begrüßung:

Monika Potrykus

Vorsitzende des Theodor-Storm-Vereins

Dr. Gideon Haut

Leiter des Literaturmuseums „Theodor Storm“

 

Einführung:

Dr. Miriam J. Hoffmann

Leiterin des Kreismuseums Prinzesshof in Itzehoe

 

Musikalische Begleitung:

Cathleen Köchy und Vasile Boar vom Eichsfelder Kulturhaus

Details

Datum:
5. Dezember 2018
Zeit:
19:30 Uhr
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Literaturmuseum „Theodor Storm“
Am Berge 2
Heilbad Heiligenstadt, Thüringen 37308 Deutschland
Telefon:
03606 613794
Website:
stormmuseum.de

Details

Datum:
5. Dezember 2018
Zeit:
19:30 Uhr
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Literaturmuseum „Theodor Storm“
Am Berge 2
Heilbad Heiligenstadt, Thüringen 37308 Deutschland
Telefon:
03606 613794
Website:
stormmuseum.de

Die Veranstaltungen  finden im Literaturmuseum „Theodor Storm“ statt,
nur wenn speziell ausgewiesen auch im Saal der Ev. Kirchgemeinde St. Martin, Friedensplatz.