Theodor Storm in jungen Jahren

layout00b_02

obenneu_03

layout00oben1_04mithiglogoohnerand_04

mithiglogoohnerand_05

layout00b_04

sub2psd_09

rueckblick_navi

Veranstaltungsprogramm im Literaturmuseum „Theodor Storm“
Januar bis September 2017

2017 – 200. Geburtstag von Theodor Storm (1817-1888)
strich 

11. Januar, Mi.
19.30Uhr

Ausstellungseröffnung

Ursula Kirchberg und ihre Storm-Illustrationen aus dem Gerstenberg Verlag

Anlässlich der Schenkung der Originalvorlagen durch Ursula Kirchberg an das Literaturmuseum „Theodor Storm“

Gezeigt werden der vollständige Zyklus zu Theodor Storms Der Schimmelreiter, 1988, sowie Illustrationen zu Gedichten und Briefen Storms für den Band Stimmen, die über der Tiefe sind, 1992, ergänzt durch Illustrationen zu dem Buch Unter diesem Himmel. Erlebte Nordsee, 1996.

Einführung: Ursula Kirchberg spricht über die Illustrationsgeschichte von Theodor Storms Märchen Der kleine Häwelmann

Musik: Cathleen Köchy

Bis 26. März 2017

...Hier gibt es den Flyer als PDF...


 

strich 

 

25. Januar Mi.
19.30 Uhr

Papiertheater

Ulrike Richter zeigt im Papiertheater Theodor Storms Immensee (1849)

Ulrike Richter liest die Erzählung, zeigt das Papiertheater und singt Storm-Gedichte, die sie mit Melodien des 19. Jahrhunderts unterlegt und auf der Hakenharfe begleitet. Paula Richter hat Theodor Storms 1849 entstandene Novelle Immensee mit atmosphärischen Bildern, Figuren und Scherenschnitten für das Papiertheater gestaltet.


 

strich 

 

14. Februar, Di.
16.00 Uhr

Um 16 Uhr zum Tee bei Theodor Storm

Carmen Barann plaudert über Fanny Mendelssohn (1805-1847) und liest aus den Tagebüchern und Briefen aus Italien 1839/40

Fanny Mendelssohn, verheiratet mit dem Maler Wilhelm Hensel, ist als Komponistin noch genauso zu entdecken wie als Briefschreiberin in der großen Tradition der Romantik. Die Briefe und Tagebuchaufzeichnungen ihrer Italienreise 1839/40 gehören zu den charmantesten und lebendigsten Zeugnissen unter den vielen zeitgenössischen Berichten aus dem „Land der Poesie“.

Eintritt: 3, - €; Vereinsmitglieder; 2, - €

 


 

strich 

 

22.und 23. Februar,
Mi. und Do.

jeweils von
18.00 bis 19. 30 Uhr

Lesung im Literaturmuseum „Theodor Storm“

Henning Westphal liest an zwei Abenden aus Theodor Storms Meisternovelle
Der Schimmelreiter (1888)

Storm verlegte die ursprünglich westpreußische, an der Weichsel spielende Deichsage vom „gespenstigen Reiter“, der nach seinem Tod als Wiedergänger im Aberglauben des Volkes weiterlebt, in die mit überwältigenden Sprachbildern beschworene heimatliche Meerlandschaft. Im Kampf mit den Naturgewalten vollzieht sich hier Aufstieg und Untergang des Deichgrafen Hauke Haien.


 

strich 

 

7. März, Di.
16.00 Uhr

Um 16 Uhr zum Tee bei Theodor Storm

Kristin Schwamm-Döppner und York-Egbert König stellen den Schriftsteller, Übersetzer und Komponisten Hans Jürgen von der Wense (1894-1966) vor

Hans Jürgen von der Wense, ab Mitte der 1920er Jahre in Kassel, später in Göttingen lebend, gilt als eine der eigenwilligsten literarischen und universellen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts, als ein Quergeist mit großer sprachlicher Begabung. Er experimentierte wie Arnold Schönberg mit atonaler Musik, ließ sich in Meteorologie, Geologie und Astronomie ausbilden und war ein leidenschaftlicher Wanderer, der u. a. die hessische Landschaft in beeindruckenden sprachlichen wie fotografischen Bildern festgehalten hat.

Eintritt: 3, - €; Vereinsmitglieder: 2, - €


 

strich 

 

22. März, Mi.
11.00 Uhr

Eichsfelder Kulturhaus

Eichsfelder Kulturhaus

Schulvorstellung

Die Regentrude. Eine Abenteuerreise nach Theodor Storm
Gastspiel Junges Theater Göttingen

Die Veranstaltung ist ein Geschenk an die Schülerinnen und Schüler der Stadt Heilbad Heiligenstadt und des Landkreises Eichsfeld anlässlich des 200. Geburtstages Theodor Storms vom Literaturmuseum „Theodor Storm“ und vom Theodor Storm-Verein Heilbad Heiligenstadt in Zusammenarbeit mit den Eichsfelder Kulturbetrieben
Für Schüler der 3.bis 5. Klassen geeignet

Bestellung der Freikarten über die Theaterkasse des Eichsfelder Kulturhauses


 

strich 

 

5. April, Mi.
19.30 Uhr

Ausstellungseröffnung

Anja Seelke „In einem Gesicht lesen …“ – Dichterporträts

Die Malerin Anja Seelke versucht in ihren Porträts, den jeweils gelungenen ‚Ausdruck‘ von Dichtern, Literaten, Künstlern und Freunden festzuhalten. Ihre in Öl gespachtelten, kleinformatigen Porträts entwickelt sie aus sprachlich literarischer Anregung. Auch Theodor Storm nimmt sie aktuell in den Blick. Ein treffender Satz, eine schillernde Formulierung, ein rätselhaft-schönes Wortspiel: Ihre Porträts werden in der Ausstellung mit markanten Selbstzitaten konfrontiert – Sprache wird zum Ausgangspunkt von Malerei.

Bis 18. Juni 2017


 

strich 

 

29. April, Fr.
19.00 Uhr

Eichsfelder Kulturhaus

„Lesung vor Ort“ im Foyer

„Lügengeschichten des Baldur Borin“ von und mit Hubert Schirneck

Veranstaltungsförderung der Literarischen Gesellschaft Thüringen


Hubert Schirneck, geboren 1962 in Gera, lebt als Schriftsteller in Weimar. Er ist Erzähler, Lyriker und Kinderbuchautor. Zudem ist er als Drehbuch- und Bühnenautor in Erscheinung getreten. Zu seinen Auszeichnungen gehören der Niederrheinische Literaturpreis, der Österreichische Staatspreis für Kinder- und Jugendliteratur und das Thüringer Literaturstipendium. Hubert Schirneck ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland. Seine Bücher wurden bisher in fünfzehn Sprachen übersetzt.

In Heiligenstadt wird der Autor die kurzweiligen „Lügengeschichten des Baldur Borin“ sowie Gedichte lesen.

Eine Kooperation der Eichsfelder Kulturbetriebe mit dem Literaturmuseum „Theodor Storm“ und dem Theodor-Storm-Verein Heilbad Heiligenstadt.

Der Eintritt ist frei


 

strich 

 

17. Mai, Mi.
19.30 Uhr

Vortrag

Prof. Dr. Dr. h.c. Herbert Kraft, Münster, gibt Einblicke in seine Arbeiten zu einer neuen Storm-Biografie

Die Forschungen zu Theodor Storms Leben und Werk reißen nie ab. Seit Jahren bereits beschäftigt sich der renommierte Münsteraner Germanist Herbert Kraft, bekannt durch seine Publikationen zu Schiller, Lenz, Kleist, Droste-Hülshoff u.a., auch mit dem Leben und vor allem der Novellistik Theodor Storms. Über die Vorarbeiten zu seinem neuen Storm-Buch spricht er an diesem Abend.


 

strich 

 

21. Mai, So.
ab 14.00 Uhr

Internationaler Museumstag


 

strich 

 

10. Juni, Sa.
ab 14.00 Uhr

Ein Gartenfest für Theodor Storm

Die Regentrude, eine musikalische Inszenierung des Märchens von Theodor Storm, gespielt und gesungen von der Klasse 3 der Grundschule „Lorenz Kellner“ unter der Leitung von Kerstin Saalfeld-Koppe.

Im Anschluss Kaffeetrinken im Rosengarten

 


7. – 9. Juli 2017
25. Stormtage in Heiligenstadt

 

7. Juli, Fr.
19.30 Uhr

Ausstellungseröffnung

Martin Lersch

Illustrationen zu Theodor Storms Novellen Drüben am Markt und Im Nachbarhause links


 

strich 

 

8. Juli, Sa.
10.00 Uhr

„Es ist der Wind, der alte Heimatslaut…“ – Storm-Gedichte, die wir lieben

Vorstellung des Künstlerbuches mit Kaltnadelradierungen von Claudia Berg, Halle, sowie
Gedichten Theodor Storms und Kurzessays zu

Die Stadt, Meeresstrand, Trost, In schwerer Krankheit, Die Zeit ist hin, Waldweg, Die Nachtigall, <An Wilhelm Jensen>

Dr. Christian Demandt, Husum; Dr. Christian Neumann, Berlin; Prof. Dr. Dr. h.c. Irmgard Roebling, Osnabrück; Prof. Dr. Eckart Pastor, Lüttich; Dr. habil. Malte Stein, Hamburg; Andrea Stenzel, Göttingen; Prof. Dr. Philipp Theisohn, Zürich; Dr. Regina Fasold, Heilbad Heiligenstadt


 

strich 

 

8. Juli, Sa.
14.00 Uhr

Kaffeetrinken im Museumsgarten

Der Theodor-Storm-Verein lädt zu Kaffee und selbstgebackenem köstlichen Kuchen ein


 

strich 

 

8. Juli, Sa.
19.30 Uhr

Konzert im Gemeindesaal der Ev. St. Martinsgemeinde, Friedensplatz

„Du graue Stadt am Meer“

Vertonungen von Storm-Gedichten der Komponisten Brahms, von Blome, Stolz, Carriére, Schwarz, Kukuck, Zillinger mit dem Kammerchor „Con Brio“ unter der Leitung von
Susanne Schmidt, Kassel

Solisten: Jochen Faulhammer, Bass, Ralf Schwarz-Aschenbrenner, Klavier


 

strich 

 

9. Juli, So.
ab 10.00 Uhr

Ausflug zur Burg Hanstein mit Führung durch die Burg und anschließendem Mittagessen im Klausenhof in Bornhagen


 

strich 

 

10. September, So.
ab 14.00 Uhr

Tag des offenen Denkmals


Der Storm-Verein lädt im Veranstaltungskeller und im Museumsgarten zu Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ein


 

strich 

 

14. September, Do.
18.00 Uhr

14. September 2017, 200. Geburtstag Theodor Storms

Unter der Schirmherrschaft des Landrats Dr. Werner Henning

Ein Geburtstagskonzert für Theodor Storm


Chorliedersingen mit Chören aus dem Eichsfeld vor dem Storm-Denkmal und dem Literaturmuseum „Theodor Storm“


 

strich 

 

15. September, Fr.
19.30 Uhr

Klausenhof in Bornhagen

Ein Abendessen à la Theodor Storm wartet auf Sie und eine anschließende Lesung aus Theodor Storms Märchen Der Spiegel des Cyprianus durch Museumsleiterin Dr. Regina Fasold. Die Burg Hanstein gilt als Vorbild für die Ritterburg in Storms Märchen.


 

strich 

 

27. September, Mi.
19.30 Uhr

Ausstellungseröffnung

Aus dem Nachlass des Kunstmalers Theodor Sander (1858-1935), Ehemann der Storm-Tochter Lucie (1860-1935), geboren 1860 in Heiligenstadt

Anlässlich der Schenkung an das Literaturmuseum „Theodor Storm“ durch einen Urenkel des Dichters


 

strich 

Die Veranstaltungen  finden im Literaturmuseum „Theodor Storm“ statt,
oder im Saal der Ev. Kirchgemeinde St. Martin, Friedensplatz.

 

 

 

 

 

(Änderungen werden in der Tagespresse  bekannt gegeben)

layout00b_13