2013
strich1

Storm-Blätter aus Heiligenstadt. 17. Jahrgang Heiligenstadt 2013

Inhalt:

Volker Neuhaus
„Hauptsache mein Profil ist akzeptiert“:
Hybris und Tragik Hauke Haiens und seiner Ingenieurskollegen bei Goethe, Fontane und Max Eyth.
S. 6–26

Irmgard Roebling
„Und die Welt hebt an zu singen“:
Poetisierung als Musikalisierung
im Rezeptionskontext Eichendorff – Schumann – Storm.
S. 27–59

Youn-Ock Kim
Universität Sungshin, Seoul (Süd-Korea)
Der Immensee ruht, der Yalu fließt.
Storms literarische Welt aus koreanischer Sicht.
S. 60–77

Aiko Onken
Macht und Ohnmacht des Erzählens.
Notizen zu zwei späten Novellen von Theodor Storm.
S. 78–90

Mareike Giesen
„So ist es nun wie es ist“:
Theodor Storms „Es waren zwei Königskinder“ und die Frage nach dem „Warum“.
S. 91–113

Regina Fasold
Der Heiligenstädter Landrat – ein Literat der Vormärzzeit.
Zu Alexander von Wussows sozialem Roman „Hedwig Evi“ (1847).
S. 114–132