2011
strich1

Storm-Blätter aus Heiligenstadt. 16. Jahrgang. Heiligenstadt 2011

Inhalt:

Irmgard Roebling
„Es rauscht kein Wald, es schlägt im Mai / Kein Vogel ohn’ Unterlaß“.
Storms Naturdichtung im Lichte der Einfühlungsästhetik
S. 5–41

Mareike Giesen
Frühlings Erwachen in „Zur ‚Wald- und Wasserfreude’“: Eine Kindfrautragödie
S. 42–55

Dorothee Römhild
„Was ist das mit den Hunden?“ Zu einer schillernden Spiegelfigur menschlicher Spaltungserfahrung bei Theodor Storm
S. 56–70

Gabriele Radecke
Hugo Großmann und der Prozess jüdischer Verbürgerlichung. Eine textgenetische Lektüre von Theodor Fontanes Nachlassroman „Mathilde Möhring“
S. 71–84

Dieter Lohmeier
Individuum und Gesellschaft in Theodor Fontanes Roman „Cécile“
S.85–102

Regina Fasold
Oscar von Westernhagen: Erinnerungen an die Stormzeit in Heiligenstadt. Vier Briefe von Oscar von Westernhagen, Sohn des Stormfreundes Adolf von Westernhagen, gerichtet an den Heimatforscher Wilhelm Kolbe
S. 103–125